Bodensee
Landkarte
Ferienwohnungen
Der Bodensee
Reiseberichte
Bodensee 2007
Insel Reichenau
Konstanz
Nightlife
Schwimmbäder
Imperia
Konzilgebäude
Pulverturm
Insel Mainau
Salem
Affenberg
Schloss Salem
Uhldingen
Klosterkirche Birnau
Pfahlbauten
Traktormuseum
Meersburg
Nightlife
Schwimmbäder
Burg Meersburg
Friedrichshafen
Dornier Museum
Nightlife
Schwimmbäder
Messegelände
Schlosskirche
Schulmuseum
Zeppelinflug
Zeppelin-Museum
Schaffhausen
Schwimmbäder
Museen
Festung Munot
Rheinfall
Schloss Laufen
Bregenz
Nightlife
Schwimmbäder
Kunsthaus Bregenz
Militärmuseum
Pfänder
Lindau
Nightlife
Schwimmbäder
Altes Rathaus
Diebsturm
Haus zum Cavazzen

Interessantes:

Insel Mainau

Wer sich gerne in Düften der Pflanzenwelt verzaubern lassen möchte, ist auf der „Insel Mainau“, auch unter „Die Blumeninsel im Bodensee“ bekannt, genau richtig.
Die Pflanzen, die in Motiven dargestellt werden, wechseln sich von Jahreszeit zu Jahreszeit ab. Während im September z.B. die Dahlienschau beginnt.

So blühen beispielsweise im Sommer die Rhododendren, Rosen, Zitrusbäume, Palmen, Bananen und viele weitere Pflanzen, die ein südliches Flair verbreiten.

Neben der Pflanzenvielfalt gibt es auch einen Streichelzoo, einen Spielplatz, eine Ponyreitbahn, ein Schmetterlingshaus und seit 2007 eine „Mainau Wasserwelt“.
Von Langeweile also keine Spur.

Eintrittspreise Saison 2012:

Erwachsene
16,90 €

Kinder (bis 12Jahre)
gratis

Schüler ab 13 Jahren, Studenten mit Ausweis
9,50 €

Familien-Tagesticket (Kinder bis einschl. 15 Jahre)
34,00 €

Insel Mainau am Bodensee

Öffnungszeiten:

Park und Gärten haben ganzjährig geöffnet

von 19.März - 24. Oktober
von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang geöffnet


Die Insel Mainau, auch bekannt unter der "Blumeninsel im Bodensee" ist mit 45 Hektar die drittgrößte Insel im Bodensee. Sie gehört zum Stadtteil Litzelstetten-Mainau, der wiederum zur wunderschönen Stadt Konstanz zählt.

Um die Blumeninsel vor Erbstreitigkeiten zu bewahren, wurde sie 1974 vom Besitzer Graf Lennart und der Gräfin Sonja Bernadotte in die Lennart-Bernadotte Stiftung hingegeben.

Blumenmeer auf der Insel MainauTouristenfreundlich angepasst gibt es zwei Routen um die Insel Mainau besser kennen zu lernen. Zum einen gibt es die "Blaue Route", bei der man zwei Stunden unterwegs ist. Und die "Rote Route", die am Besten für Familien mit Kindern zu begehen ist, da man diese Route innerhalb von einer Stunde ablaufen kann und auch die Kinder ihren Spaß haben.

Vorerst etwas zur "Blauen Route". Bei dieser Route kommt man am größten Schmetterlingshaus in Deutschland vorbei. Zu sehen sind 700 bis 1000 bunte Falter aus bis zu 80 verschiedenen Schmetterlingsarten. In dem Schmetterlingshaus können Puppen betrachtet werden, aus denen Schmetterlinge entstehen. Wer nicht zu dem Genuss eines Schlüpfens kommt, kann sich dieses Erlebnis mit Hilfe von Informationstafeln versinnbildlichen.

Die Gartenanlage um das Schmetterlingshaus ist den heimischen Schmetterlingen gewidmet, die sich dort auf natürliche Weise vermehren können. Daneben befindet sich ein Duftgarten, der mit mehr als 150 Duftpflanzenarten besät ist.

Doch nicht nur Blumen, auch heimische Reben und Reben aus aller Welt sind auf dem Weinlehrpfad der Insel Mainau zu betrachten.

Wer glaubt auf einer Insel wachsen keine Bäume, der hat sich getäuscht. So ist eine weitere Station der "Blauen Route" das parkähnliche Arboretum , eine Ansammlung von verschiedenen, exotischen Gehölzen. Es fasst 500 verschiedene Arten von Laub- und Nadelbäumen, darunter auch einer der ältesten Urweltmammutbäume Deutschlands. Zu nennen sind unter anderem auch noch Metasequoien, Tulpenbäume und Zedern.

Als weiteres Highlight bietet die Blumeninsel eine Brunnenarena , die durch ein Vogelplastik aus Bronze, ein Geschenk zu Graf Lennarts 70. Geburtstag, geschmückt ist. Der Weg zur Brunnenarena wird durch eine Vielzahl von tropischen Gewächsen gestaltet.

Wohlfühlen kann man sich auch in dem herrlich duftenden italienischen Rosengarten , der mit ungefähr 500 verschiedenen Rosensorten besät ist. Die Rosen finden sich aber nicht nur in diesem wunderschön angelegten Garten, sondern überall auf der Insel sind etwa 30 000 Rosenstöcke verteilt. Von dem Rosengarten aus führt eine Barocktreppe hinauf zu einem tollen Aussichtspunkt, der Schlossterrasse.

Die vorletzte Station dieser Route ist das Palmenhaus , das von Herbst bis Frühjahr aufblüht. Zu sehen sind mehr als 20 Palmenarten, darunter eine 1888 gepflanzte, 15 Meter hohe Kanarische Dattelpalme. Das Palmenhaus entzückt aber nicht nur durch seine Palmen, sondern auch durch die im Frühjahr veranstaltete Orchideenschau.

Als Pointe das Barockschloss der Insel Mainau, indem die gräfliche Familie Bernadotte lebt. Dies bedeutet aber nicht, dass Gäste nicht willkommen sind- im Gegenteil es wird zu Veranstaltungen, Ausstellungen oder einem Käffchen im Schlosscafé eingeladen.

Nun etwas zur kinderfreundlichen "Roten Route", die 8 Hauptstationen umfasst.

BarockschlossDie erste Station dieser Route ist das Kinderland, bei dem ihre Kinder voll auf ihre Kosten kommen. So gibt es ein Streichelzoo, Blumentiere, eine Garteneisenbahn, ein Spielplatz, eine Ponyreitbahn, ein Bauernhof und vieles mehr. Im Jahr 2002 wurde das Kinderland um das Zwergendorf erweitert, das den Kindern im Alter von ein bis vier Jahre einen unvergesslichen Tag bietet. Vorhanden sind Attraktionen wie Wasserspielzonen, höhlenartige Hütten und eine Holzeisenbahn. Zur Erfrischung und Stärkung dient ein Biergarten direkt am See.

Ein Auslöser an ihrem Foto wird sicherlich die Italienische Blumen- Wassertreppe sein. So zeigen sich rechts und links der Treppe wunderschön angelegte italienische Rennaissancegärten und auf den Stufen prächtige Blütenbilder.

Auch auf dieser Route kommt man am Barockschloss vorbei, indem Gäste herzlich willkommen sind. Das Schloss schmückt sich mit der Schlosskirche "St. Marien" , indem sich auch am 7.Mai 2009 Graf Björn Bernadotte und Gräfin Sandra Bernadotte, geborene Angerer, das JA-Wort gegeben haben.

Eine weitere Station dieser "Roten Route" ist der Gärtnerturm , der auch Wehrturm genannt wird. Hier wurde ein Informationszentrum errichtet, dass die Mainaugeschichte aus dem Mittelalter und dem 19. Jahrhundert erzählt.

Wieder kreuzt sich die Blaue mit der Roten Route. Man kommt nämlich, wie auch schon bei der Blauen Route am größten Schmetterlingshaus Deutschlands vorbei, das durch zahlreiche Schmetterlingsarten beeindruckt.

Die letzte Sensation auf der Insel ist die Metasequoia-Allee . Lange Zeit galt der Metasequoiabaum als ausgestorben. Doch er wurde wiederentdeckt und steht nun in der Metasequoia-Allee der Insel Mainau.

Lassen Sie sich von den Schönheiten der Natur beeindrucken und besuchen Sie die traumhafte Insel Mainau mitsamt ihren Sehenswürdigkeiten!

Weitere Interessante Informationen finden Sie auf www.mainau.de

Quellenangabe Bilder:
rechts unten: © Paulek (Geichel) / PIXELIO
links unten: © Hermann B. / PIXELIO